Kathrin Ruth Lauppert-Scholz

Beruflich:

  • Studium der Soziologie an der Karl-Franzens-Universität Graz
  • 10-jährige Lehr- und Forschungstätigkeit am Institut der Soziologie an der Karl-Franzens-Universität Graz u.a. mit dem Schwerpunkt Religionssoziologie (1994-2004)
  • Betreuung der Führungen durch die Grazer Synagoge für alle Schulstufen und Schulformen
  • Konzeption und Durchführung der Gedenkspaziergänge „Stolpersteine erzählen GeschichteN“ zu den Grazer Stolpersteinen für den Verein für Gedenkkultur in Graz
  • Konzeption, Projektleitung und Durchführung vom Workshopformat „Judentum erLeben“
  • Konzeption, Projektleitung und Durchführung vom Workshopformat „Trialog macht Schule“
  • Interreligiöse Stadtspaziergänge für die ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus
  • Weitere Angebote im multikulturellen und interreligiösen Bereich
  • Workshops zum Thema Diversity und Zivicourage
  • Fortbildung und Durchführung des Angebot Workshopformats ZusammenHalt- genial statt radikal (Präventionsangebote gegen Extremismus) für das AAI Graz
  • Masterstudiengang „Interreligiöser Dialog: Begegnung von Juden, Christen und Muslimen“ an der Donau Universität Krems
  • Zertifizierte Kulturvermittlerin des Österreichischen Verbandes der KulturvermittlerInnen im Museums- und Ausstellungswesen
  • Im ReferentInnenpool der Synagoge Graz, KPH (Katholisch Pädagogische Hochschule) Steiermark, PH (Pädagogische Hochschule) Steiermark, PH Burgenland, KPHE (Katholisch Pädagogische Hochschuleinrichtung) Kärnten, PH Niederösterreich, KPH Edith Stein, des Afro-Asiatischen-Instituts Graz, der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus, von ZusammenHalt- genial statt radikal (Präventionsangebote gegen Extremismus), der Volkshochschule Burgenland, …

Privat:

Glücklich verheiratet, 4 Kinder zwischen 12 und 20 Jahren, liebt das Leben und Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen.

granatapfel_kathrin_ruth_lauppert-scholz

Team

Karen Engel

  • Vereinsvorsitzende des Vereins TACHELES STEIERMARK
  • Projektleiterin des Seminars Jüdische Lebenslinien in der Steiermark
  • Projektleiterin der Audioausstellung Überlebensgeschichten 1938 – 2008 im GrazMuseum
  • Projektleiterin des Audiobuches Hörmal. Überlebensgeschichten 1938 – 2008
  • Mitbegründerin des Jüdischen Kulturzentrums Graz und dessen Leiterin von 2001-2006
  • Projektleiterin der Ausstellung MINHAG STYRIA, Jüdisches Leben in der Steiermark
  • Fellow des Paideia Institute for Jewish Studies in Stockholm.
  • Jüdische Theologie an der Universität Potsdam/Berlin
  • Im Zuge ihrer Tätigkeiten als Radiojournalistin (ORF, Deutsche Welle, National Public Radio, usw.) hat sie sich intensiv seit mehreren Jahren mit jüdischer Thematik und Geschichte in der Steiermark in verschiedenen Medien befasst.

Bassem Asker

  • Arbeitsschwerpunkte: Interreligiöser und interkultureller Dialog, Islam in Europa, Islampädagogik und Extremismus
  • islamischer Religionslehrer im AHS-Bereich in Graz
  • Lektor für Arabisch an der Universität Graz, Institut für Theoretische und Angewandte Translationswissenschaft
  • Vortragender am „Zentrum Internationale Kooperation“ des Österreichischen Bundesministeriums für Landesverteidigung, Abteilung CIMIC
  • Mitglied der islamischen Glaubensgemeinde für Steiermark und Mitglied der Christlich – Islamischen Dialoggruppe
  • Publikationen über Akzeptanz und Toleranz im Islam, Menschenrechte im Islam und den Arabischen Frühling und ist Referent bei vielen interreligiösen Veranstaltungen
  • Mitglied einiger interkultureller und interreligiöser Forschungsprojekte
  • Verleihung des dIVERSITY aWARD und Dank und Anerkennung des Landesschulrats für die Durchführung interreligiöser und interkultureller Feiern und Begegnungen, die in der steirischen Schullandschaft eine Pionierleistung darstellen

Samah Elghamry

  • Expertin zum Islam und Kulturvermittlerin.