Granatapfel Kulturvermittlung

bietet Workshops, Vorträge, Seminare und interkulturelle Stadtspaziergänge

  • zum Judentum
  • zum interreligiösen Dialog und
  • zur Shoah Education (Gedenkarbeit) an.

Wir sind überzeugt davon

  • dass kulturell-religiöse Vielfalt eine gesellschaftliche
    und individuelle Ressource darstellt.
  • dass Wissen von – und übereinander zu multikulturellem
    und interreligiösem Verständnis und Wertschätzung beitragen kann.
  • dass Austausch und Begegnung eine wesentliche
    Antidiskriminierungsarbeit bedeutet.

In unseren Angeboten verfolgen wir ein pädagogisch-didaktisches Konzept, ähnlich dem dialogischen Lernen. Dabei bieten die Begegnung und viele mitgebrachte Gegenstände einen pädagogischen Impuls. Dieser kann durch Eigeninitiative und Eigenverantwortung der Lernenden unter fachkundiger Begleitung in einem Stationenbetrieb umgesetzt werden.

Warum Granatapfel?

 

Der Granatapfel hat in allen 3 großen monotheistischen Weltreligionen Bedeutung. Aufgrund seines Aussehens wird er mit Reichtum, Fülle, Lebendigkeit, Macht und Fruchtbarkeit assoziiert.

 

 

Judentum

Im Judentum steht der Granatapfel für Rechtschaffenheit, da seine 613 Samenkörner den 613 Mitzwot (Ge- und Verboten) der Torah entsprechen. Außerdem zeichnen Blüte und Kelch mit den 6 Zacken den Davidstern nach.

Christentum

Im Christentum steht der Granatapfel für die Gemeinschaft der Gläubigen, für das Eingebundensein in die Schöpfung, für den Priesterstand und symbolisiert in der katholischen Kirche Jesus.

Islam

Im Koran und in den Überlieferungen des Propheten Mohammed (Hadithen) wird der Granatapfel immer wieder erwähnt.

 

 

Der Granatapfel steht für uns für die lebendigen Aspekte der verschiedenen Kulturen und Religionen. Wir hoffen, dass sich seine Samen weit verbreiten und auf fruchtbaren Boden der gegenseitigen Wertschätzung und des friedvollen Miteinanders fallen.